Barilla Integrale – Volkornpasta

500 Genuss-Experten, davon war ich eine, duften die neuen  Barilla Integrale – Volkornpasta testen.
Ich mag sehr gerne Nudeln und auch Reis. Da ich nicht so gerne Fleisch esse experimentiere ich dann auch gerne mal und die Vollkornpasta hat sich da geradezu für angeboten.

Unter der Woche ist mein Mann ja nicht zu Hause und mein Sohn isst öfter unten (wir haben ein 2 Familienhaus und wohnen mit 2 Generationen hier), so kann ich dann für mich fleischlos kochen. Ich bin auch ein großer Fan von Valess geworden, nur leider bekomme ich es nicht immer. Da rümpfen meine Männer die Nase.

Doch was ist jetzt neu an der Pasta?

Zum einen werden sie aus 100 % Vollkorn-Hartweizengrieß hergestellt, dieser wird in der hauseigenen Barilla Mühle nach einem exklusiven Verfahren gemahlen. Die Vollkornpasta schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält natürliche Ballaststoffe.

Sie kann wie man es mag mit Saucen oder nach Lieblingsrezepten verwendet werden. Ich experimentiere ja immer gerne und dafür sind Nudeln mir immer willkommen.

Im Produkttest-Paket enthalten
Inhalt für mich:
1 x Barilla Integrale Spaghetti n.5 (500-Gramm-Packung)
1 x Barilla Integrale Pennette Rigate (250-Gramm-Packung)
1 x Saveurs Zeitschrift
1 x Anschreiben
Projektablaufplan als Download

Inhalt zum Weitergeben:
1 x Barilla Integrale Pennette Rigate (250-Gramm-Packung)
5 x Barilla Integrale Broschüren (mit einem Coupon über 0,50 Euro)

Ich habe daraus folgendes gemacht:
Nudeln kochen, danach in einer Pfanne mit ganz wenig Rama Culinesse anbraten. Dazu gewürfelte Tomaten geben und kurz mitbraten. Möglichst bald Milch oder Sahne dazugießen. Dann noch TK-Kräuter und 1 – 2 Eßlöffel Bruch legere unterrühren bis er sich aufgelöst hat.

Danach in eine Auflaufform geben, mit Käse bestreuen und 25 Minuten im Backofen überbacken. Absolut lecker.

Auf dem Bild ist mein zweiter Versuch mit Paprika, mit Tomaten fand ich es aber leckerer, zumal mein Paprikastreifen eingefroren waren und so etwas Wasser enthalten war (ich schneide öfter auf Vorrat frische Paprika und packe sie dann ins Gefrierfach)

Mein Fazit:
Die Pasta ist richtig lecker und lässt sich schnell und einfach zubereiten und perfekt variieren.