Wie heiß ist das denn? – Ellen Berg

[Enthält Testprodukt(e) und/oder Werbung] Ich darf wieder einige neu erschienen Bücher bzw. EBooks lesen, und „Wie heiß ist das denn?“ von Ellen Berg gehört dazu.
Dieses Buch ist mein erstes Buch von Ellen Berg und garantiert nicht mein letztes.

Zum Inhalt (Klapptext)
Früher war mehr Liebe? Von wegen!
Mitte vierzig ist ein komisches Alter, findet Bea. Mal fühlt sie sich jung und knackig wie eh und je, dann wieder melden sich Hitzewellen und Stimmungsschwankungen. Dass sich der Versöhnungssex mit ihrem Freund als Abschiedssex herausstellt, hebt ihre Laune auch nicht gerade. Warum gerät sie immer an die Falschen? Der Frust ist komplett, als Mutter Rosi, 64, und Tochter Mona, 19, mit neuen Liebhabern auftauchen – beide in Beas Alter. Geht gar nicht! Bea beschließt, erst mal männerlos glücklich zu werden. Aber dann steht mit Theo ein Mann vor ihr, der zwar definitiv der Falsche ist, ihr jedoch einen Hitzetsunami nach dem anderen beschert.
Drei Frauen aus drei Generationen suchen die Liebe – und finden sie dort, wo sie sie am wenigsten vermuten.

Das meine ich zum Buch

Um es erst mal vorweg zu nehmen, ich habe mich öfter ziemlich amüsiert, nicht nur über Situation, sondern auch über den Schreibstil von Ellen Berg, sehr gelungen.

Bea ist Inhaberin ihres eigenen Ladens „Wohn(t)räume – Interrior Design by Bea Lindemann“ und Mitte 40.
Gerade von ihrem Lover Fred verlassen nimmt sie sich vor, vorerst keinen Mann mehr in ihr Leben zu lassen.
Dazu kommen vermeintliche Wechseljahre-Beschwerden bzw. Hitzewallungen, die jeweiligen Partner ihre Tochter Mona und Mutter Rosi, die beide in Beas Alter sind, Freundin Wanda die einen veganen Coffee-Shop eröffnet hat, eigentlich etwas zu sehr esoterisch ist und auch oft zu viele zu kluge Ratschläge hat, sowie ein sehr netter, potentieller Kunde.

Alexandre, der Lover von Rosi war mir von Anfang an unsympathisch, nicht nur seine arrogante Art, sondern das erste Kennen lernen, indem er Bea gleich einen Gutschein für eine Beauty-OP zu ihrem Geburtstag schenkt. Wenn mir jemand so einen Gutschein schenken würde …. Nein das sage ich jetzt nicht, was mit demjenigen machen würde.
Und Julian, Mona`s Lover zitiert ständig Liebeslyrik und würde mich selber furchtbar nerven damit.
Einzig Theo stellt sich als guter Freund heraus und steht Bea zur Seite.

Schließlich findet Bea einige ungeahnte heraus (mit allem hätte ich nicht gerechnet, einiges war mir direkt klar) und so flüchtet Bea nach Italien zu Tante Ruth, die immer für sie da ist um sich über ihr Gefühlschaos klar zu werden.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Mir hat das Buch gut gefallen, ein bisschen Humor, ein bisschen Liebe, ein bisschen Verzweiflung, ein bisschen zu viel Generve von gewissen Personen, die mich auf jeden Fall zum Wahnsinn gebracht hätten.
Es läßt sich schön leicht lesen und ich habe mich gut hineinversetzten können in die Charaktere. So manches Mal habe ich mit Bea mitgelitten, die sich nicht nur regelmäßig mit Julian verbal mit Worten kebbelt, sondern auch ihr „Feingefühl“ öfter in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten. Der Schlagabtausch untereinander ist gelungen und hat mich so manches Mal zum Lächeln gebracht. .

Wie heiß ist das denn? (K)ein Liebesroman Ellen Berg
Erscheinungstermin: 15. Juni 2018
Verlag: Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
ISBN: 9783841215222
EBook: 2349 KB
Printausgabe: Seitenzahl 341, 10,99 Euro
Mehr Infos gibt es auf der Webseite vom Aufbau Verlag.

Offenlegung:
Vielen Dank an NetGalley, die mir das EBook zur Verfügung gestellt haben.