Susanne Esser: Fräulein Liebe und das Glück der Bücher – Rhein-Buchhandlung, Teil 1

Ich lese sehr gerne Romane, in denen es um frühere Zeiten geht, genauso direkte Zeitreise-Romane. Susanne hat nach „Schneiderei Graf“ wieder eine Reihe geschrieben, die uns in die Vergangenheit entführt, diesmal ins Jahr 1945 an den Rhein, genauer nach Andernach.

Fräulein Liebe und das Glück der Bücher – Rhein-Buchhandlung, Teil 1

Das hier war ihr Leben. Ihre Familie, die Buchhandlung, die Literatur und der Duft nach Druckerschwärze. Ein Bücherleben.
Im Frühjahr 1945 steht die 18-jährige Eva Liebe endgültig vor dem Nichts: Im zerbombten Berlin hat sie ihre Familie verloren, ihren Verlobten und jedes bisschen Hab und Gut.
Mit letzter Kraft schlägt Eva sich nach Andernach am Rhein durch, wo der Bruder ihrer Mutter eine Buchhandlung betreibt. Doch ihr Onkel wurde an die Front geschickt, und die Tante empfängt Eva zunächst mit Misstrauen – denn die Buchhandlung ist ein geheimer Treffpunkt für Nazi-kritische Intellektuelle.
Erst als Eva ihr Händchen für Bücher beweist und zarte Bande zu dem kriegsversehrten Schreiner Georg knüpft, scheint so etwas wie neues Glück möglich. Der 2. Weltkrieg ist beinahe zu Ende, und Hoffnung zieht den Rhein hinauf. Dann wird die Buchhandlung mitten während einer Lesung von einer Bombe getroffen …

Ich war direkt in den Bann gezogen von Eva Liebe und was sie schon in jungen Jahren erleben musste. Wir alle wissen, dass die Zeiten verdammt schwer gewesen sind, meine Großeltern und ein wenig auch mein Vater, haben mir aus der Zeit der 1940er Jahre viel erzählt. Zum einen aus Rostock (mein Vater ist dort geboren und 1947 geflüchtet) und aus Marl, wo meine Mutter geboren und mein Vater als Kind hierhergekommen ist.

Für mich als Buchliebhaberin ist eine Buchhandlung ein sehr besonderer Handlungsort.
Die Erzählung, wie schwer es zu dieser Zeit gewesen ist Bücher zu verkaufen. Bücher heimlich zu bekommen und zu lesen, dass keiner, außer den Eingeweihten, davon etwas wissen darf. Immer die Angst, die das Leben bestimmt hat.
Dann ist da auch noch die Familie, sprich Evas Tante Maria Herrmann mit ihren beiden Kindern Ilse und Gisela, die am Anfang Eva sehr skeptisch gegenüber sind, Ilse möchte sie sogar gleich wieder loswerden, da sie ihr Bett an Eva abgeben muss. Im Laufe der Zeit finden aber alle zusammen und Eva findet Freunde in Andernach.

Eva setzt sich mit Stärke und Kraft durch, hat sie doch in Berlin und vor allem auf ihrem Weg nach Andernach schreckliches erlebt. Besonders der Bombenangriff auf Andernach zum Ende es Krieges hat mich sehr mitgenommen, so realistisch geschrieben und insgesamt eine furchtbare Zeit, die es nie wieder geben darf.
Zum Ende hin bin ich sehr traurig geworden, weil es einen schweren Schicksalsschlag für die Familie gibt, der mich echt getroffen hat, auch ein wenig aus privaten Gründen.

Susanne hat es geschafft, mich in das Jahr 1945 mitzunehmen, auch wenn ich noch nicht in Andernach war und es nur aus Erzählungen meiner „Tante“ Maike kenne, die in Andernach geboren wurde und Familie dort hatte. Ich muss leider sagen, denn sie ist vor einigen Jahren verstorben. Sie hätte diesen Roman auch bestimmt gerne gelesen.
Der Schreibstil ist wunderbar, sehr flüssig und fesselnd. Als Leserin konnte ich den Roman kaum aus der Hand legen. Ein wunderschöner Roman, den ich nur empfehlen kann.

In diesen Roman hat Susanne ganz viel eigene Erfahrungen bzw. die von Oma Lieselotte, die Oma ihres Mannes, mit einfließen lassen. Dazu hat sie viel recherchiert, u.a. im Stadtarchiv von Andernach. Das macht den Roman zu etwas ganz Besonderem. Ich freue mich sehr auf den 2. Teil der Rhein-Buchhandlung.

Ich folge Susanne schon lange auf Instagram und wir haben auch öfter geschrieben, u.a. teilen wir die Liebe zu den „drei Fragezeichen“, das verbindet irgendwie.

Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎ 384 Seiten 12,99 Euro
Verlag‏: ‎Droemer Knaur
Erscheinungstermin: 1. März 2024

Dateigröße E-Book: ‎ 2167 KB 9,99 Euro

Hörbuch:
Sprecher: Lina Syren
Spieldauer: 10 Stunden und 37 Minuten
Erscheinungsdatum: 22. März 2024
Verlag: Fine Voices

Mehr Informationen zu Susanne und ihren Bücher gibt es auf ihrer Webseite. Außerdem gibt es kleines Video zu ihrem Roman über Fräulein Liebe.

[Enthält Testprodukt(e) und /oder Werbung] Offenlegung:
Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Related posts