Eisblumenwinter von Anne Barns

Eisblumenwinter von Anne Barns

21. September 2020 Aus Von Anja

[Enthält Testprodukt(e) und /oder Werbung] Von Anne Barns habe ich schon Bücher gelesen. Über das Buch „Honigduft und Meeresbrise“ gibt es auf diesem Blog auch eine Rezension.
„Eisblumenwinter“ habe ich diesmal als signiertes Taschenbuch direkt von Andrea Russo (Anne Barns ist ihr Pseudonym) über ihre Leserunde bekommen. Dazu einen leckeren Tee und selbstgemachten „brun Farin“ sowie zwei Sahnekaramell mit gebräunter Butter.

Inhalt:

Eisblumenwinter
Eine Winterliebe zwischen Nord- und Ostsee
Mit ihrer Karamellwerkstatt auf Rügen lebt Pia erfolgreich ihren Traum. Und doch ist sie nicht glücklich. Denn Paul, der Mann, den sie liebt, lebt gut fünfhundert Kilometer entfernt auf der Insel Juist. Als ihre Großmutter sie bittet, sie auf eine Reise zu den Orten ihrer Kindheit zu begleiten, sagt Pia zu. Eine Auszeit mit ihrer Oma ist genau das, was sie jetzt braucht. Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche in die Vergangenheit. Dabei entdecken sie eine Liebesgeschichte, die Zeit und Grenzen überdauert hat – und bis heute nachwirkt.

Kurz: eine Reise in die eigene Vergangenheit, ein Familiengeheimnis und eine größer werdende Familie.
In diesem Roman treffen wir die drei Schwestern Pia, Rina und Jana wieder, um die es schon in dem Roman „Drei Schwestern am Meer“ geht. Der Roman beginnt mit dem jährlichen Adventskaffeetrinken und dem dazu gehörigen Kuchenwettbewerb bei Oma. Hauptperson ist aber Oma Annie. Sie bekommt von ihrer Schwester Erika die roten Stiefel wieder, die sie ganz viele Jahre vermisst hat. Erika hat sie von Tante Hedwig bekommen, die am Schönberger Strand lebt, dem Geburtsort von Annie.
Nach einem Telefongespräch beschließt Annie mit Pia gemeinsam nicht auf eine Reise in ihre Vergangenheit zu begeben und das Geheimnis der roten Stiefel und auch das Familiengeheimnis zu ergründen, das einige Überraschungen bringt.

Pia hingegen steht von der Frage Ostsee, denn sie lebt auf Rügen und hat eine Karamellwerkstatt, ihr Freund Paul aber auf Juist, dort arbeitet er als Koch und hat ein Angebot ein Restaurant zu übernehmen.
Auch Jana und Rina denken über ihre Beziehungen nach, so fühlt sich Rina von einem Umzug mit Miro nach Polen überfordert und sucht nach einem neutralen Weg. Jana ist sich mit ihrem Freund Hendrik irgendwie auch nicht mehr so sicher.
Am Ende dieses Trips an den Schönberger Strand treffen sich alle dort. Der Roman endet damit, dass sich die „alte“ und „neue“ Familie auf Rügen trifft …

Die ersten 50 Seiten habe ich gelesen, dann musste ich es an die Seite legen. Zu Ende gelesen habe ich es dann zwei Tage später in einem Rutsch, ich konnte es nicht weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
Mich hat das Buch wieder absolut gefesselt und mir gefällt es sehr gut.
Ich mag sehr gerne Roman, die sich mit Geheimnissen, der Vergangenheit und einer spannenden Geschichte beschäftigen. Und natürlich Zeitreisen, und ein kleines bisschen ist „Eisblumenwinter“ eine Zeitreise, eine eigene Zeitreise.

Auch in diesem Buch werden wieder verschiedene Leckereien, wie Kuchen und selbstgemachtes Karamell erwähnt und am Ende gibt es die passenden Rezepte. Megalecker kann ich nur sagen und die Sahnekaramell mit gebräunter Butter haben auch kaum Kalorien. Besonders gefallen mir die detailierten Beschreibungen, wie die der Lampenfrauen. Die Bilder dazu habe ich in der Facebook-Gruppe gesehen und jaaaaaa ich will auch so eine.  Auch der Familienstammbaum gefällt mir und wie er sich am Ende weiter entwickelt. Ich finde Ahnenforschung super spannend und von der Seite meines Vaters haben wir auch ein Buch der Familie.

Andrea Russo die unter dem Pseudonym Anne Barns schreibt, hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil und ich als Leserin habe das Gefühl ich bin direkt mit dabei. Ich liebe ja das Meer, also Nordsee und Ostsee, als Kind waren ich mit meinem Eltern fast jedes Jahr in Holland zum Camping, später denn mit dem Wohnwagen und auch mal an der Ostsee, ich habe es geliebt am Meer. Ach ja und in Rostock war ich zweimal, da ich Verwandtschaft dort habe, von der Seite meines Vaters der 1947 mit meiner Oma nach Marl geflüchtet ist. Für einen Kurztrip vom Ruhrpott ist es etwas weit, aber ich möchte unbedingt noch einige Städte sehen und auch meine Großtante Hilde in Krakow am See im Heim besuchen, sie ist inzwischen 96 Jahre alt und lebt dort seit 5 Jahren.


Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagsseite von Harper Collins.

Erscheinungstag: 25. August 2020
Seitenanzahl Taschenbuch: 352 Seiten / 12,00 Euro
Dateigröße E-Book: 2957 KB / 8,99 Euro
E-Book Format: ePub oder .mobi

Schaut unbedingt auf die Webseite von Andrea Russo. Dort findet ihr Infos zu ihren Büchern, eine Auswahl der Rezepte ihrer Bücher und noch viel mehr.
U.a. bei Thalia gibt es übrigens zwei Bücher mit Rezepten zum kostenlosen Download.

Offenlegung:
Vielen Dank an Andrea Russo, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.