Anne Barns – Honigduft und Meeresbrise

[Enthält Testprodukt(e) und/oder Werbung] Schon der kurze Inhalt des Buches hat mich gleich angesprochen ich mag Geschichten, in denen es um vergangene Zeiten geht, Geheimnisse und Hintergründe geht.

Anne Barns – Honigduft und Meeresbrise

Zum Inhalt
Geliebte Martha, von dir zu lesen, gibt mir unendlich viel Kraft! – So beginnt der Brief, den Anna in Händen hält. Die mit Tinte auf das vergilbte Papier geschriebenen Buchstaben sind noch immer gut sichtbar. Trotzdem fällt es Anna schwer, die geschwungene Schrift zu entziffern. Nur am Datum gibt es keine Zweifel: Dezember 1941. Vor fast achtzig Jahren wurde dieser Brief an ihre Urgroßmutter adressiert, und doch hat Anna ihn eben erst gemeinsam mit ihrer Oma geöffnet. Sein Inhalt lässt ein Familiengeheimnis vermuten und Anna beschließt, nach Ahrenshoop zu fahren und dem auf den Grund zu gehen.
Vorab-Besprechungen
»Anne Barns erzählt von Freundschaft, die Stürme überdauert, und von Geheimnissen, die gelüftet werden müssen, um zurück zu einem erfüllten Leben zu finden.«
Nordsee-Zeitung zu »Apfelkuchen am Meer« »Gefühlvoll und Mitreißend.« Cellesche Zeitung zu »Drei Schwestern am Meer«

(Text und Bild NetGalley)

Anna verbringt ein paar Tage bei ihrer Oma Johanna in Lüdinghausen und kümmert sich liebevoll mit der Oma um deren Bienen, der neue Honig wird hergestellt.
Vor kurzem ist ihre beste Freundin Mona bei einem Autounfall verunglückt und Anna hat es noch nicht für sich verstanden. Sie trifft sich auch endlich wieder mit Mona`s Eltern und Mona`s Freund Timo, den sie schon seit ihrer Jugend kennt, ebenso begegnet Anna ihrer damaligen Freundin Peggy wieder. Mit ihr klärt sich vieles aus der Vergangenheit und die beiden freunden sich erneut an. Und da ist auch noch Jens, ihr Freund mit dem sie in Dortmund wohnt.

Da erreicht Johanna ein Brief an ihre Mutter Martha aus Jersey vom Dezember 1941, der sich in einem vor 80 Jahre entwendeten Postsack befunden hat, der jetzt gefunden wurde und die Empfänger bzw. deren Nachommen ausfindig gemacht wurden.
In diesem Brief erfährt Johanna, das sehr wahrscheinlich nicht Friedrich ihr Vater ist, wie sie immer geglaubt, hat, sondern ein Johannes Kranichburg. Kann das sein? Ein Anruf von Helene Nachtigall aus Zingst verstärkt die Annahme.
Kurzentschlossen machen sich Anna und Johanna auf den Weg nach Ahrenshoop und begeben sich auf Spurensuche in der Vergangenheit. Einen Tag später stößt Peggy zu ihnen, die ein bisschen vor ihrer Vergangenheit flüchtet und eine wertvolle Unterstützung für die beiden ist, auch bei einigen Entscheidungen in Anna`s Leben.
Hier klären sich viele Familiengeheimnisse und die beiden besuchen Orte aus Marthas Vergangenheit und treffen sich auch mit Helene, die sich als Verwandte herausstellt ….

Ich habe jetzt schon einiges verraten, mehr als ich wollte, aber es lohnt sich das Buch zu lesen.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, sowohl die Geschichte, wie auch der Stil von Anne Barns, die mich mitgenommen hat auf eine kleine „Zeitreise“. Ich habe nicht nur Lüdinghausen vor mir gesehen (siehe weiter unten), auch Ahrenshoop und das Meer habe ich mit direkt vorstellen können.
Die Story ist spannend geschrieben und ich wollte gleich wissen, wie es weiter geht und was letztendlich das Familiengeheimnis mit sich bringt. Anne Barns versteht es, mich als Leser in ihren Bann zu ziehen und mit der Story zu fesseln.
Ich möchte unbedingt weitere Bücher von ihr lesen.

Sehr schön finde ich auch die Rezepte am Ende des Buches, die immer wieder erwähnt werden. Allerdings mag ich überhaupt keinen Honig, weder essen noch riechen, aber ich finde einiges kann sicher mit Sirup abgewandelt werden, das probiere ich mal aus.

Ich habe in diesem Buch, wie schon erwähnt, vieles erkannt und es auch gleich vor Augen gehabt. Denn wir haben vor einiger Zeit in Lüdinghausen (in Seppenrade) gewohnt und so kenne ich natürlich Lüdinghausen, die Burgen, die Stadtmitte, die Stever ….
Dazu hat meine Zahnärztin Jasmin hat mit ihrem Mann die Praxis gegenüber der Burg Vischering und so bin ich regelmäßig dort. Warum ich bin nach Lüdinghausen fahre, anstatt in Marl zu einem Zahnarzt zu gehen? Ganz einfach, Jasmins und meine Eltern haben sich vor unseren Geburten im Bus in den Urlaub nach Spanien kennen gelernt und sind seit dem befreundet. So haben wir uns schon als Kleinkinder gekannt und außerdem habe ich volles Vertrauen zu ihr. :)

Beim Verlag HarperCollinsGermany gibt es mehr Infos, auch zur Autorin, sowie eine Leseprobe.

EBook 8,99 Euro
Taschenbuch 10,99 Euro
304 Seiten
Verlag: HarperCollinsGermany
Erscheinungsdatum: 1. April 2019
ISBN: 9783745750041

Offenlegung:
Vielen Dank an NetGallery, die mir das EBook zur Verfügung gestellt haben.