Zurück in die Vergangenheit – Die Bloggeraktion #TZR600

Janett hat wieder zu einer tollen Bloggeraktion angeregt, wo ich natürlich gerne mitmachen möchte, trotzdem bei mir hier so einiges ansteht.
Es geht zurück in die Vergangenheit – die erste Reise alleine, oder ins Ausland, mit Family … da gibt es bei jedem sicher viele Erinnerungen. Bei mir natürlich auch, wobei wir nicht jedes Jahr in den Urlaub fahren, das ist einfach budgetmäßig nicht drin und bei uns kommt noch dazu, dass mein Mann und ich da ganz unterschiedliche Vorstellungen haben. Ich würde gerne in Städte reisen, mit viel ansehen und mein Traum ist schon seit vielen Jahren Schottland und Irland, da möchte ich so gerne mal hin und einen Abstecher nach London machen.

Skandinavien finde ich auch toll und als Kind war ich schon in Dänemark … apropos Dänemark, da waren wir auf Römö campen und ich war 8 oder 9 Jahre alt. Damals gab es natürlich noch keine MP3-Player und so hatte ich einen kleinen Kassettenrecorder mit dabei wo rauf und runter „die Hexe Schrumpeldei“ lief, nicht das ich nur eine Eltern damit genervt habe, auch diejenigen, die mit uns zusammen da waren und vielleicht auch den ganzen Campingplatz. Wer sich gerade fragt wo da die „drei Fragezeichen“ bleiben, die gab es da noch nicht als Kassetten. Damit habe ich dann später genervt, deshalb habe ich auch immer beim Camping mein eigenes Zelt gehabt oder wurde mit Schlafkabine ins Vorzelt verbannt.

Aber ich bin abgeschweift. Mein Mann möchte am liebsten ans Meer und den ganzen Tag chillen und am Strand liegen. Bevorzugt Malediven und ähnliches, Hauptsache Sonne, Wärme und Strand. Ich bin da eher nicht so der Sonnenfan, brächte den Sommer mit seiner Hitze auch nicht, Frühling und Herbst würden mit reichen, zu kalt mag ich auch nicht.
Ihr merkt schon … irgendwie passt das nicht zusammen und dazu kommt, dass unser Sohn ganz nach mir kommt beim Reisen :)
Vielleicht schaffen wir aber trotzdem mit schönen gemeinsamen Urlauben.

Bremen und Hamburg

Ich erinnere mich noch an eine sehr spontane Aktion, unser Sohn war noch nicht da, wir noch nicht verheiratet, da kam mein Mann einen Donnerstag von der Arbeit und meinte ich soll mal eben ein paar Sachen packen wir fahren mal für 4 Tage weg. Ok, wohin war meine Frage. Lass dich überraschen meinte er und dann standen wir an der Autobahnauffahrt und ich sollte entscheiden – nach rechts oder links, heiß Richtung Norden oder Süden.
Ich habe mich dann für Norden entscheiden und so ging es erst einmal nach Bremen.
Ein Hotel zu finden war gar nicht so einfach weil es auch schon recht spät war, aber gefunden haben wir dann eins nah am Bahnhof. Dann wollten wir noch was essen, keine Pizzeria, kein nettes Restaurant mit einer Küche die ich mag, nur ein Steakhouse. Hmmm ich und Steak, ok geht nicht, aber für meinem Mann und ich habe dann auch etwas gefunden.
Am nächsten Tag wollte ich natürlich unbedingt die Bremer Stadtmusikanten sehen. Nach mindestens 3 Stunden laufen ohne Erfolg standen wir auf dem Rathausplatz und aus lauter Verzweiflung wollte ich schon jemanden fragen, da drehe ich mich durch Zufall um und wen sehen ich da …. Ziemlich klein und unscheinbar neben einer Treppe … die Bremer Stadtmusikanten. Mensch wäre das peinlich geworden wenn ich gefragt hätte :)
Nachmittags wollten wir dann weiter nach Hamburg und ich habe bei Bekannten meiner Eltern angerufen, die in Winsen gewohnt haben, um kurz mal vorbei zu schauen. Sie haben uns gleich eingeladen bei ihnen zu übernachten und so sind wir dort gelandet.
Abends ging es aber noch nach Hamburg rein u.a. in ein griechisches Restaurant, mit deren Eigentümer Eli und Christine gut befreundet waren. Und natürlich sind wir einmal über die Reeperbahn gefahren. Ich habe nicht schlecht gestaunt das es eine so große Straße ist, habe ich doch immer gedacht das ist alles eine Straße wo man nur durchlaufen kann und keine Autos fahren und nicht nur die Seitenstraßen wie es wirklich ist. Am nächsten Tag sind Ralf und ich dann noch alleine hin und haben uns die Stadt angeschaut, sehr nett, aber ich bin froh hier am Rande des Ruhrgebietes zu wohnen, Großstädte sind mir zu hecktisch, für einen Kurztrip aber immer wieder gerne.

Der erste Urlaub mit Kind

Und noch ein Urlaub bzw. Kurztrip der dazu gehört: der erste Urlaub mit Kind. Es ging nach Center Parks
Het Heijderbos und unser Sohn war da meine ich noch kein Jahr.
Im Bungalow angekommen haben wir erst mal ausgepackt, einen Kaffee gemacht und den Kurzen haben wir auf`s Bett gelegt mit ein bisschen Spielzeug und hatten immer mal einen Blick drauf. Plötzlich ein Plumps und der Kurze saß nicht mehr auf dem Bett sondern vor dem Bett und gucke verdutzt in der Gegend rum. Kein heulen oder so … nein unser Kind nicht, der steckt sowas mal eben weg.
Besonders Spaß hatte er beim Babyschwimmen, ich nicht immer, denn der Wirlpool war sooooooo widerlich warm, zum Glück ging es da nur zum Schluß rein. Sehr toll war auch die Animation für die Kinder, wir waren später noch mal in einem Center Park und Gran Dorado, da war er dann auch schon älter.

Fotos muss ich erst aus dem Album suchen und abscannen, zu der Zeit gab es leider noch keine Digicams.

Bis zum 14. April könnt ihr noch mitmachen und dabei sein mit dem Hashtag #TZR600.
Alles Infos findet ihr auf dem Blog von Teilzeitreisender.
Danke Janett für die Erinnerungen die ich dadurch wieder bekommen habe.