Besichtigung Medienhaus Bauer in Marl

Wie eine Zeitung entsteht.
Am 1. Oktober habe ich zusammen mit meiner Freundin Angelika und 14 weiten Interessierten das Zeitungshaus Bauer bei uns in Marl besichtigt. Hier werden täglich bzw. in der Nacht alle Zeitungen für den Kreis Recklinghausen gedruckt denn jede Stadt im Kreis hat ihre eigene Zeitung, so wie wir unsere „Marler Zeitung“. Der Lokalteil ist bei jeder Zeitung regional, alles andere ist gleich.

Medienhaus Bauer

Unsere Zeitung erscheint im sogenannten „Berliner Format“, es ist recht handlich und nicht riesig wie z.B. das der FAZ, was ich sehr breit finde. Um dieses Format weiterhin halten zu können wurde vor einigen Jahren eine neue Druckmaschine angeschafft, die u.a. genau diese Vorgabe erfüllen musste.

Direkt bei der Druckmaschine durfte ich keine Fotos machen, denn in den Halle ist es nicht nur laut, was aber für die Fotos egal ist, es sind die Photozellen die überall zu finden sind, die das Fotografieren nicht erlauben. Es liegt ein leichter Farbgeruch in der Luft, den ich jetzt aber nicht unangenehm finde.

Medienhaus Bauer – die Druckmaschine

Ein bisschen kann man erkennen wie das Papier über die Rollen läuft, durch die verschiedenen Farben, die übrigens mit den Primärfarben CMYK (Cyan, Magenta, Yellow und Black) gedruckt werden.

Die Druckmaschine selber wird in einem extra Raum gesteuert, kontrolliert und überwacht, z.B. ob der Druck vom Design her passt, die Farben richtig sind usw. Das läuft alles über PC, immer wieder werden aber Stichproben der Zeitung direkt kontrolliert. Trotzdem sind immer wieder Mitarbeiter in der Halle und kontrollieren direkt und warten auch die Druckmaschine.

   Medienhaus Bauer Kontrollraum

Alle paar Minuten muss die Papierrolle gewechselt werden, das geht ganz automatisch. Über Rollen und Schienen im Boden werden die Papierrollen dann aus dem Lagerraum zur Druckmaschine geschoben. Wir haben den Wechsel sehen können und das ist schon beeindruckend. Dir Reste auf den Rollen, sie werden nicht komplett leer, werden aufgehoben und z.B. an Kindergärten zum Malen abgegeben. Wir haben und vor einigen Jahren auch zwei Resterollen geholt zum Verpacken des Hausstandes bei unserem Umzug.

Die Druckmaschine hat mal eben 400 Tonnen und ist wirklich riesig. Die Papierbahnen laufen mit 40 km/h durch die Druckmaschine und werden am Ende vollautomatisch geschnitten und gefalzt und werden dann weiter transportiert.

Als wir da waren wurde gerade die Beilage für Samstag gedruckt. Auch anderen Firmen lassen hier ihre Drucksachen drucken, ich habe vergessen zu fragen, aber vielleicht wird hier auch die Stadionzeitung des VfL Bochum gedruckt :) Diese Teile der Zeitung werden tagsüber gedruckt, da diese schon vorher fertig sind. Um ganz aktuell zu bleiben wird das Tagesgeschehen dann in der Nacht gedruckt, der Redaktionsschluß ist meine ich noch zu wissen gegen 23 Uhr, bin mir aber nicht ganz sicher. Sobald eine Auflage fertig ist wird sie zusammengestellt – das findet noch im Druckraum statt, bekommt sie die Beilagen wie Prospekte, wird verschnürt und ausgeliefert, sodass ab 4 Uhr die Zeitung durchaus schon im Postkasten sein kann.

Medienhaus Bauer – das Schienensystem

Das Video von Angelika zeigt das Schienensystem an dem die Wochenende-Beilage hängt.

Nachts ist hier alles in Betrieb, das muss spannend sein, ich war so schon beeindruckt.

Über ein Schienensystem wird dann die Zeitung in eine weitere Halle transportiert, hier passiert das, was ich eben schon beschrieben habe. Hier lagern sämtliche Prospekte, wie man auf den Bildern erkennen kann. Von hier aus wird auch ausgeliefert.

Medienhaus Bauer Druckmaschine SchiennensystemMedienhaus Bauer SchiennensystemMedienhaus Bauer Schiennensystem 1Medienhaus Bauer Prospekte Medienhaus Bauer Zeitungsrollen   Medienhaus Bauer Zeitungsrollen1

Medienhaus Bauer Prospektestapel

Medienhaus Bauer – die Druckplatten

Auch findet sich hier der Raum, indem die Druckplatten bedruckt werden, diese sind wie man sieht einfach blau und ganz minimal kann man den Druck darauf fühlen. Bearbeitet wird die fertige Seite erst am PC und dann bedruckt. Ein spannendes Verfahren.

Medienhaus Bauer Druckplatten  Medienhaus Bauer Druckplatten Rückseite  Medienhaus Bauer Drucker für Druckplatten

Medienhaus Bauer – ein interessanter Einblick wie eine Tageszeitung entsteht

Nach der Besichtigung hat sich noch ein Redakteur Zeit für unsere Fragen genommen und einiges erzählt aus dem Alltag und seiner Arbeit.

Wir haben bei einer großen Getränkeauswahl dann noch nett zusammen gesessen und durften den Mitarbeitern und einem der Journalisten Fragen stellen. Das tolle Glas durften wir mitnehmen und zum Andenken gab es noch das Foto das von unserer Gruppe vor dem Zeitungshaus gemacht wurde. Im Hintergrund sieht man übrigens die Druckmaschine durch die Glasscheibe.

Medienhaus Bauer Andenken

Die einzelnen Redaktionen und die Verwaltung sind im Hauptgebäude untergebracht, die Druckmaschine und der, ich nenne ihn mal Verpackungsraum, ist rechts daneben.

Beim reinkommen sieht man direkt einen Schaukasten mit vielen Pandas, denn der Panda ist das Maskottchen der Zeitung. Ich habe natürlich auch noch einen Panda, der ist schon mindestens 40 Jahre alt und einen kleinen als Figur. Bei Veranstaltungen in Marl und Umgebung ist auch meist der Panda persönlich dabei, dazu gibt es ein Kostüm.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, das früher die Zeitung immer beim „Pandamann“ (so habe ich den Mitarbeiter genannt) direkt an der Haustür bezahlt wurde und er hat immer neue Panda-Abziehbilder dabei gehabt für mich. Die klebten alle an meinem Kleiderschrank, ich weiß gar nicht ob es davon noch Bilder gibt.

Das Medienhaus Bauer wurde 1831 von Johann Nepomuk Bauer gegründet, bis heute ist der Verlag in der sechsten Generation mit Verleger Kurt Bauer immer noch ein Familienunternehmen.
In den Anfängen war das Zeitungshaus übrigens noch in Recklinghausen in der Innenstadt, später wurde dann ein Grundstück in Marl in der Nähe des Chemieparks gefunden, das nahe an der Autobahn liegt, so können u.a. die riesigen Papierrollen problemlos angeliefert werden. In Recklinghausen ist jetzt das Ticket-Center zu finden.
Ihr seht also, das Zeitunghaus Bauer hat eine lange Tradition.

Wir haben so viel erfahren, dass ich gar nicht mehr alles zusammen bekomme. Es ist so spannend zu sehen wie eine Zeitung entsteht und funktioniert. Uns hat es super gefallen.

Ich füge mal das Pdf an mit allen Infos zur Besichtigung, die noch bis November möglich ist und dann wieder ab April.

2441_Eigenanzeige_Betriebsbesichtigung_3_215_100615