Jahnstadion in Marl

Vor einiger Zeit wurde ich gebeten die Statue am Jahnstadion zu fotografieren. Da schon länger diskutiert wird wie es mit dem Stadion weiter geht wird überlegt die Statue an anderer Stelle in Marl unterzubringen. Dazu muss das Anliegen aber an verschiedenen  Stellen vorgetragen werden, deshalb die Fotos.
Ich habe dann noch ein paar mehr Fotos gemacht und ich kann eigentlich nur sagen, schade was aus dem Stadion geworden ist, das es so vernachlässigt wird.
Aktuell wird das Jahnstadion vom 1. Marler Baseballverein, Marl Sly Dogs e.V. genutzt.

Ok, ich habe auch ein paar Erinnerungen, die jetzt nicht die besten sind, wie Bundesjugendspiele in der Schulzeit, einfach nur furchtbar. Ich meine mich aber auch daran zu erinnern, dass ich mit meinem Vater auch schon mal zu einem Spiel da war. Es gehört einfach zu Marl.

Gestern stand wieder ein Artikel in der „Marler Zeitung“ und so nutze ich das mal für meinen Blogbericht, habe ich ja schon längst vor.

Wie geht es mit dem Jahnstadion weiter?

Geplant ist wohl der Bau von über 130 Wohneinheiten. Da jedoch rund um das Stadion viele alte Bäume stehen wird viel diskutiert, denn diese sollen geschützt werden.
Die Stadtverwaltung verhandelt noch über die Pläne des Jahnstation und der Waldschule (die sich in unmittelbarer Nähe befindet) mit einem möglichen Investor. Ende Dezember hieß es dass die Verträge im Februar 2015 wohl zur Unterschrift vorliegen. Jedoch gab es wohl Krach im Planungsausschuss aufgrund eines Antrages der Wählergemeinschaft die Grünen.
Bis jetzt ist jedenfalls wohl noch nicht klar wie es weiter geht, wenn ich das alles richtig verstanden habe, was im Hintergrund abläuft und an uns Marler weitergegeben wird.

Ich möchte aber nicht ins Detail gehen, sondern ein bisschen zum Jahnstadion erzählen und ein paar Bilder zeigen, wer weiß ob es in naher Zukunft nur noch eine Erinnerung ist.

JahnStadion

JahnStadion1

JahnStadion2

JahnStadion3

JahStadion4

Kleine Geschichtsstunde zum Jahnstadion

Das Jahnstadion ist ein Fußball- und Leichtathletikstadion, was sich mitten in Marl-Hüls befindet.
Gebaut wurde es von 1924 bis 1927. Mit einer ursprünglich Kapazität von 35.000 Zuschauern, heute 25.000 Zuschauer. Eine pylonengestützte Spannbetonkonstruktion (66,85 m x 10,10 m, Höhe Pylonen 31,77 m) als Dach und Sitzplatzüberdeckungen wurde gebaut.
Nach 1945 wurden im Vereinsheim Lebensmittelkarten ausgegeben.
1948 wurde das Stadion erweitert und ein Jahr später wiedereröffnet.
1962 wurde mit der Neugestaltung und Errichtung einer neuen überdachten Haupttribüne angefangen und zwei Jahre später eröffnet.
Am 2. September 1984 fand im Stadion das Pop-Festival Marl statt, u.a. mit The Cure.
Seit August 2008 wird das Jahnstadion von den Sly Dogs genutzt.

Inzwischen ist die Dachkonstruktion der Tribüne baufällig, leider investiert die Stadt Marl keine Gelder, sodass das Jahstadion erhalten bleibt, stattdessen werden eben oben erwähnten Wohnungen auf dem Gelände geplant.

Aber mal ehrlich, brauchen wir an dieser Stelle Wohnungen? Sollte da nicht eher das Jahnstadion mit seiner Geschichte erhalten werden?

Ich wäre für einen Erhalt und vielfältige Nutzung, wie eben Festivals, Veranstaltungen und Events (z.B. Konzerte), Flohmarkt, Fußballspiele und natürlich weiter für die Sly Dogs und andere Marler Vereine. Ich denke da gibt es genug Möglichkeiten und vielleicht sollte die Stadt Marl überdenken doch das Geld in den Erhalt statt in neue Wohnungen zu stecken, Bauplätze gibt es genug, da muss nichts geschichtsträchtiges weichen meine ich.

Apropos Geschichte, unser Zeche, die AV (Auguste Viktoria) ist noch eine der letzten 3 Zechen in NRW von ursprünglich ca. 300 Zechen. Viele der Zechen sind heute Industriekultur, wie Zollverein in Essen, Ewald in Herten oder Zollern in Dortmund um nur einige zu nennen. Ich würde mir wünschen dass unsere Zeche Schacht 3/7 auch weiter sinnvoll genutzt wird. Eine Schachtanlage ich inzwischen ein Museum und eine weitere ist Eventhalle.