Bloggi auf Reisen in Marl

Unser Feriengast Bloggi ist am Montag nach seiner ersten Station bei Melanie in Gelsenkirchen hier bei uns in Marl angekommen. Gebracht wurde er von Melanie, die auch noch so gerade rechtzeitig zur Arbeit kam, denn wir haben uns hier volle 2 Stunden verquatscht.
Was er alles in Gelsenkirchen erlebt hat, könnt ihr auf Melanies Blog lesen. Weitere Berichte und auch alle kommenen Stationen sind auf Bloggis Reiseblog von Janett dokumentiert mit Links zu allen Blogs der Gastfamilien.

Nachdem Bloggi mir mein supertolles Gastgeschenk gegeben hat (vielen lieben Dank dafür, ich habe mich toteal gefreut) wollte er unbedingt das Haus und dem Garten erkundet und hat sich im Gras in die Sonne gesetzt. Auch in den Pool wollte er unbedingt, da gab es kein Halten mehr. auch mit den anderen Bewohnern hier versteht er sich super, vor allem Alvin hat es ihm angetan.

Ich habe mir natürlich überlegt, was ich ihm von unserer schönen Gegend zeigen möchte und so sind mein Sohn Julian und ich mit ihm nach Herten auf die Halde Hoheward gegangen.
Diese ist aus Schüttungen der Zeche Recklinghausen II, der Zeche Ewald und der Zeche General Blumenthal/Haard entstanden. Sie liegt zwischen Herten und Recklinghausen und bildet gemeinsam mit der Halde Hoppenbruch die größte Haldenlandschaft des Ruhrgebiets. Die höchste Stelle der Halde ist mit einer Höhe von 152,5 m ü. NN (Normal Null), und da waren wir auch.
Ein beeindruckendes Panorama erwartet jeden, der sich bis nach oben quält. Wir sind bis zum Horizontobservatorium, den Obelisk mit der Sonnenuhr haben wir diesmal ausgelassen.

Bloggi war ganz mutig und wollte unbedingt auf einem der vielen Steine sitzen und sich die Umgebung angucken. Er war sichtlich beeindruckt, denn der Blick geht rundum und neben den vielen Häusern sieht man auch das Ruhrgebiet-Panorama und seinen Zechen, Industrien und Chemieparks.
Noch nicht mal vor der Drachenbrücke hatte er Angst, aber wir waren ja auch bei ihm.

An einem anderen Tag ging es hier in Marl zur Loemühle.
Die Geschichte reicht bis in das Jahr 1230 zurück. Schon seit vielen Jahren ist dort ein Hotel und Restaurant. Gegenüber ist der große Loemühlenteich mit vielen alten Bäumen, Enten und Schwänen und ganz viel Grün. U.a. werden hier auch Hochzeitsfotos gerne gemacht.
Auch vor den Enten hatte Bloggi keine Angst, die aus dem Wasser gekommen sind.

Zum Schluß haben wir Bloggi noch den Chemiepark Marl gezeigt, da er ja zur Extraschicht in der Nacht dort hin mit darf und dann auch noch in den 9. Stock des Hochhauses um alles von oben zu sehen, haben wir gedacht, er soll auch mal im Hellen hin.

IMG_0557

So, das ist schon mal ein erster Eindruck und die ersten Erlebnisse von Bloggi in Marl.
Spätestens nächste Woche gibt es mehr, da wir am Wochenende einen Geburtstag und ein Radio Teamtreffen haben und Extraschicht ist angesagt, da habe ich nicht so viel Zeit.