Das Zeitenmedaillon – Die Seherin von Tanja Neise

[Enthält Testprodukt(e) und /oder Werbung] Mit Spannung habe ich auf Band 2 des Romans „Das Zeitenmedaillon“ erwartet und endlich im Mai war es soweit und ich habe ihn in 2 Tagen durch gehabt, passte von der Zeit nicht anders, sonst hätte ich direkt durchgelesen.

Das Zeitenmedaillon – Die Seherin Tanja Neise

Zum Inhalt
Wenn das Leben an einem kleinen Medaillon hängt … Ein packender und gefühlvoller Zeitreiseroman von Fantasy-Autorin Tanja Neise.
Amélie erhält von ihrer todkranken Mutter ein Medaillon, mit dem sie in der Zeit reisen kann.
Nur widerwillig verlässt Amélie ihre Familie. Das Medaillon führt sie ins Jahr 1437, wo sie sogleich verschleppt wird. Der erbarmungslosen Härte des Mittelalters ausgeliefert und in Todesangst, trifft sie auf Holmger, der sie befreit. Amélie folgt ihm auf eine beschwerliche Reise in seine Heimat Dänemark, während sich ein zartes Band der Liebe zwischen den beiden entwickelt.
Ihr Glück wird bald schon bedroht, als ein Scherge des dänischen Königs das Medaillon in seine Gewalt bekommen möchte. Doch der Verlust des Schmuckstücks würde den sicheren Tod für die junge Frau bedeuten. In größter Gefahr klammert sich Amélie an ihre einzige Hoffnung – das geheimnisvolle Zeitenmedaillon, das sie aus Holmgers Zeit herauskatapultiert.
Werden die beiden sich jemals wiedersehen?

Amélie muss, obwohl sie es gar nicht möchte, das Zeitenmedaillon ihrer Mutter annehmen, denn sie ist dazu bestimmt, die nächste Zeitreisende zu werden. Sie weiß um ihr schweres Erbe und ist zumindest ein bisschen darauf vorbereitet, was sie erwartet. .
Viel zu schnell geht es für Amélie los und ihre erste Reise führt sie in das Jahr 1889 zum 8. Juli. Dort begegnet sie Philippe, um ihm zu helfen.
Das Datum gefällt mir, denn ich bin am 8. Juli geboren, natürlich viele, viele Jahre später und mein Sohn Julian-Philip, auch eine Fast-Ähnlichkeit.
Liebe Tanja, das hast du getroffen bei mir.
Zu schnell geht es weiter in die Vergangenheit ins Jahr 1437 und so landet sie im düsteren Mittelalter. Nach einer ersten, nicht so glücklichen Begegnung trifft sie auf Holmger, der sie mit nimmt in seine Heimat nach Dänemark, u.a. an den Hof des dänischen Königs.
Dort angekommen hat es Amélie nicht wirklich leicht, doch Holmger erweist sich als durchaus netter als sie befürchtet hat.
Im Laufe der Story macht Amélie noch weitere Zeitreise, u.a. auch in die Zukunft und zwar in das Schloß auf dem sie sich eigentlich im Jahr 1437 befindet.
Es wird auf jeden Fall sehr turbulent, mit Verwicklungen, Verschwörungen, Intrigen, Angst und Liebe.
Mehr erzähle ich jetzt aber nicht, denn ich möchte ja nicht zu viel verraten …

Meine Meinung zu Das Zeitenmedaillon – Die Seherin

Mit hat auch dieser Roman sehr gut gefallen und ich hatte das Gefühl, ja so kann das absolut gewesen sein im Mittelalter. Allerdings wäre ich wahrscheinlich eingesperrt worden oder schlimmeres, denn ich sage eigentlich das was ich denke und als Frau hat man sich in der Vergangenheit fügen müssen, das geht gar nicht.
Durch meine „zu große ausgeprägte Fantasie“ wie mein Mann immer sagt, habe ich mir alles ziemlich gut vorgestellt.
Tanja hat es wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und mir ein Bild zu verschaffen.
Manche Charaktere hat es wirklich gegeben, andere sind ausgedacht, genau dieser Sprung gefällt mir.
Ebenso ihr flüssiger und fantasievoller Schreibstil lädt geradezu zum Lesen und eintauchen in die Geschichte ein.
Ein wunderschöner, gelungener Roman.

Wer schon Band 1 gelesen hat, wird wissen wer Amélie und ihre Familie sind, denn Isabella begegnet ihnen auf ihrer eigenen Zeitreise und noch eine Gemeinsamkeit gibt es mit Personen aus der Vergangenheit.
Jedoch kann „Das Zeitenmedaillon – Die Seherin“ der Trilogie unabhängig von Band 1 „Das Zeitenmedaillon – Die Auserwählte“ gelesen werden und umgekehrt. Ich denke so wird es auch ist Band 3 werden, an dem schreibt Tanja gerade. Ich bin schon total gespannt.

Buch: 304 Seiten, Ebook: Dateigröße 2313 KB
Verlag: 47North
Veröffentlichung: 7. Mai 2019
ISBN-10: 2919808249
ISBN-13: 978-2919808243

Mehr Infos zu Tanja und ihren Bücher gibt es auf ihrer Webseite Tanjaneise.de.

Offenlegung:
Vielen Dank an NetGalley, die mir das EBook zur Verfügung gestellt haben und an Tanja für das Cover-Bild.