Ruhr Museum auf Zeche Zollverein in Essen

Schon letztes Jahr Ende Juni war ich mit Janett in Essen im Ruhr Museum. Getroffen haben wir uns auf der Extraschicht am rewirpowerSTADION und kurzfristig überlegt, dass wir am nächsten Tag noch etwas zusammen unternehmen. Janett war zur Extraschicht eingeladen um auf ihrem Blog Teilzeitreisender zu berichten und so noch in Essen. Ich bin dann am Sonntag mit dem Zug nach Essen gefahren wo wir uns dann getroffen haben. Das geht recht fix von Marl aus und in 20 Minuten ist man dort. Da das Wetter nicht so schön war haben wir uns nach einer kleinen Recherche entschieden ins Ruhr Museum zu gehen. Ich muss zugeben im Museum direkt war ich bisher noch nicht, kenne aber einen Teil der Zeche Zollverein.

Das Ruhr Museum befindet sich seit Januar 2008 wie schon erwähnt auf der Zeche Zollverein Schacht XII in Essen in der ehemaligen Kohlenwäsche. Dieses Gebäude ist 90 Meter lang, 30 Meter breit und 40 Meter hoch und somit das größte Gebäude der Zeche. Ins Gebäude kommt man über die Rolltreppe und gelangt so auf 24 Meter. Hier befinden sich u.a. das Besucherzentrum, ein Cafe, kostenlose Garderobe, Shop und auch der Eingang zum Ruhrmuseum über eine sehr beeindruckende Treppe.

Im ganzen Gebäude sind noch viele alte Maschinen aus der Zeit als die Zeche noch aktiv war zu entdecken, das gibt einen gewissen Charme und macht den Besuch zu etwas besonderem.

RuhrmuseumRolltreppe

Ruhrmuseum

Ruhrmuseum1

Das Museum ist auf verschiedenen Ebenen untergebracht, in denen Dauerausstellungen zu sehen sind, aber auch wechselnde Ausstellungen.
Die erste Ebene ist die 17m-Ebene, hier wird die Gegenwart des Ruhrgebietes gezeigt. Sehr gut haben mir die Schaukästen gefallen mit wenigen Exponaten und jeweils einem passenden Satz, mein Favorit: „Da ist doch alles dreckig und die Luft ist schwarz“ innen ist Infomaterial zum Ruhrgebiet zu sehen. Hier ist nichts dreckig und auch unsere Luft ist normal, der Himmel blau. Die Aussage: komm ins Ruhrgebiet und weg mit dem Klischee.
Dann geht es weiter zur 12m-Ebene. Hier befindet sich die Foto-Ausstellung: Chargesheimer – die Entdeckung des Ruhrgebiets. Sehr schöne Bilder, eben typisch für unsere Region.
Und noch einmal weiter runter auf die 6m-Ebene. Das Thema: Geschichte. Hier sind zahlreiche historische Exponate zu entdecken. Hat mich sehr beeindruckt, denn hier wird das Leben im Pott gezeigt, als noch die Zechen in Betrieb waren, was „uns“ geprägt hat. Leider sind aktuell nur noch 3 Zechen in NRW in Betrieb, unsere in Marl wird leider auch Anfang 2016 geschlossen.
Dann gibt es noch etwas versteckt die 21m-Ebene (Galerie). Hier wird man u.a. von ausgestopften Tieren, einem riesigen Dinosaurier-Skelett begrüßt. Alles wirkt sehr düster und ganz ehrlich, ich habe eine richtige Beklemmung bekommen und auf Janett gewartet, die sich weiter rein gewagt hat.

Ruhrmuseum15 Ruhrmuseum14 Ruhrmuseum13 Ruhrmuseum12 Ruhrmuseum11 Ruhrmuseum10 Ruhrmuseum9 Ruhrmuseum8 Ruhrmuseum7 Ruhrmuseum6 Ruhrmuseum5 Ruhrmuseum4 Ruhrmuseum3 Ruhrmuseum2

Am Ende unseres Rundgangs – nach einem Abstecher in den Shop, wo ich mir auch die Zollverein-Ente gekauft habe – ging es noch einmal nach oben.

Auf die 53m-Ebene zur Dachterrasse. Hier hat man einen beeindruckenden Blick über das Ruhrgebiet. An der Mauer rundum sind alle Gebäude, Industrien und Sehenswertes zu sehen, und wenn man genau dort steht kann bei guter Sicht auch das jeweilige entdecken. Wir konnten das Observatorium auf der Halde Hoheward in Herten sehen, den Chemiepark Marl, den Gasometer in Oberhausen, das Stadion von Schalke (leider nicht das rewirpowerSTADION in Bochum) und einiges mehr.

RuhrmuseumDach

(Über diesen Weg führt der Weg zum Treppenhaus auf`s Dach, darunter liegt das Besucherzentrum)

RuhrmuseumDach5 RuhrmuseumDach4 RuhrmuseumDach2 RuhrmuseumDach1

Mein Fazit zum Ruhr Museum

Es war ein ganz toller Nachmittag und das Ruhrmuseum ist absolut sehenswert. Ich kann nur empfehlen es einmal zu besuchen und auch auf jeden Fall auf`s Dach zu gehen und den Ausblick geniessen. Hier sieht man schon das nichts mehr dreckig ist, im Gegenteil, das Grün überwiegt und wer nicht aus dem Ruhrgebiet kommt wird beeindruckt sein.

Mein Tipp zum Ruhr Museum

Auf jeden Fall eine Kamera mitnehmen. Und das umfangreiche Zechengelände erkunden. Im Bereich der Kokerei gibt es noch ein Riesenrad. Im Sommer ist dort auch ein Freibad und im Winter eine Eislaufbahn.

Das ganze Jahr über gibt es immer wieder Events und Veranstaltungen auf Zollverein und natürlich jedes Jahr die Extraschicht mit einem tollen Programm. Es lohnt sich darauf zu achten und einen Besuch im Ruhrmuseum damit zu verbinden.

Eintrittspreise:
Komplett für alles 10 Euro, mit der Ruhrtopcard vergünstigen Eintritt, Kinder bis 14 Jahre frei

Und so findet ihr die Zeche Zollverein:
Zollverein A14 Schacht XII, Kohlenwäsche, Gelsenkirchener Strasse 181, 45309 Essen