Pneumologische Privatpraxis Dr. Bergner

Ich behaupte mal, dass die meisten nicht gerne zum Arzt gehen. Die Wartezeiten schrecken ab und oft werden Untersuchungen gemacht, die vielleicht gar nicht nötig sind, zumindest habe ich immer den Eindruck. Ich gebe zu, dass ich erst dann zum Arzt gehe, wenn es nötig ist, einzig zu meiner Zahnärztin und Frauenärztin gehe ich regelmäßig, was aber sich nicht ausreichend ist, denn eine regelmäßige Kontrolle ist wichtig. Schon einfache Symptome wie Husten, Atembeschwerden und Allergien können schon wichtige Krankheitsbilder sein und frühzeitig behandelt werden. Deshalb sollten sie auch ernst genommen werden.

Die Pneumologische Privatpraxis von Lungenfacharzt Dr. Bergner hat sich auf diesem Gebiet spezialisiert und ist in München ansässig. Die Pneumologie (Lungen- und Bronchialheilkunde) beschäftigt sich mit Erkrankungen, die die Atmungsorgane betreffen, wie Bronchien, Lungenbläschen und Lungengefäße. Treten bei diesen Atmungsorgane Fehlfunktionen auf, so haben sie eine Auswirkung auf die Sauerstoffversorgung aller Organe und wir fühlen uns in unserer Leistungsfähigkeit eingeschränkt und fühlen uns nicht wohl.
Wichtige Krankheitsbilder und häufigste Symptome sind hier: Husten //www.lungenfacharzt-muenchen.com/krankheitsbilder/husten.html, Schnarchen, Allergien, Lungenkrankheiten und Atembeschwerden. Diese werden unter Krankheitsbilder im Einzelnen erläutert.

Mit einer Vielzahl an Leistungen, Behandlungen und Therapien, wie Schlaflabor, Blutgasanalyse, Lungenfunktionsdiagnose, Sauerstofftherapie, Raucherentwöhnung wird der Patient hier kompetent beraten und behandelt.

Bei uns ist das Thema Allergie aktuell, da mein Sohn einige Wochen im Jahr auf Pollen und Gräser reagiert. Bei ihm sind dann die Augen gerötet, die Nase sitzt zu und er bekommt Niesanfälle. Vor kurzem war er beim Arzt und hat entsprechende Tabletten bekommen, was zur Folge hatte, das es ihm besser geht.
Die Pollenallergie ist nur ein Teil der Allergene, die Allergien auslösen, ist aber mit eine der häufigsten würde ich mal behaupten. Weiterhin weit verbreitet die Hausstaub- und Tierhaarallergie.
Wer merkt, dass er auf bestimmte „Dinge“ reagiert, sollte am besten einen Allergietest machen. Hier wird mittels einem Picktest auf der Haut und auch über eine Blutabnahme der eosinophilen Granulozyten („Allergie-Blutkörperchen“) und des IgE („Allergie-Immunglobulin“) bestimmt, ob und gegen was jemand allergisch ist.

Zur Behandlung bzw. Milderung kann eine Allergie durch Antihistaminika, die als Tabletten, Augentropfen und Nasenspray verwendet werden können. Eine Hyposensibilisierung (oder SIT = Spezifische ImmunTherapie) kann mittels Therapie die Ursache und der Allergie behandelt. Dieser Weg ist recht lang, aber auf Dauer bei starken Allergikern sicher sinnvoll. Hierbei ist eine Aufklärung und Behandlung bei einem Arzt des Vertrauens das wichtigste.