Pressetermin in Herten Zeche Ewald zur Extraschicht 2013

Auch in diesem Jahr geht es wieder zur Extraschicht – die Nacht der Industriekultur, am 6. Juli ist es soweit.
Dieses Jahr sind 50 Spielorte in 25 Städten dabei, die jeder für sich ein spektakuläres Programm bieten. Eingesetzt werden 190 Shuttlebusse, die rund 37.000 Buskilometer in einer Nacht zurücklegen und alle Spielorte verbinden. Dazu natürlich die Bahn, U-Bahn, Schiffsshuttle, Fahrradshuttle und die ruhrtal-Bahn. Auf einigen Strecken wird in den Shuttles ein Programm geboten.

Vorab habe ich schon mal das Heft zur Extraschicht im „i-Punkt“ im Marler Stern besorgt und mir einiges heraus gesucht, was ich besonders interessant finden würde. Natürlich ist es schwer, bei dem Angebot und der Auswahl das passende zu finden.
Auf der Webseite der Extraschicht gibt es alle Informationen und das aktuelle Programm. Wie auch im letzten Jahr gibt es das Programm als App für Android und iTunes, ich habe es schon auf meinem Handy gesichert, so brauche ich nicht das Heft und den Plan mitnehmen und habe zusätzlich die VRR-App, so dass wir da auch noch mal nachgucken können.

Da wir letztes Jahr in Richtung Oberhausen unterwegs waren und teilweise die Shuttlebusse gar nicht gekommen sind oder so überfüllt waren, so dass wir länger warten mussten, wollen wir diesmal einige Städte in der Nähe besuchen. Das einzige was weiter weg sind wird und was wir wohl auch direkt am Anfang unserer Tour machen möchten ist Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen oder der Abwasserkanal Emscher 52/53 in Gelsenkirchen, der nur dieses eine Mal zugängig ist. Da werden wir dann schon zum Beginn um 18 Uhr vor Ort sein. Was es nun genau wird entscheiden wir aber noch alle zusammen.

Auf jeden Fall möchten wir gerne nach Herten zur Zeche Ewald, dort wird ein tolles Programm geboten: Ewald tanzt!

Das Motto wird in vielfältiger Weise erlebbar gemacht, wenn tanzende Gebäude, Bikes, Autos, Lichteffekte, groovende Live-Musik und junge Tanzkompanien aus ganz NRW „den Standort zum Tanzen“ bringen. Ein Höhepunkt wird die Tanzperformance mit Feuerwerk sein.
Historische Führungen, Betriebsbesichtigungen und Förderturmbesteigung +++ Fahrrad- und Bustouren in den Landschaftspark Hoheward +++ Großleinwandprojektionen +++ Aktionsbereich u.a. mit Segway-Parcours und Elektrobikes +++ Ausstellungen +++ Youngtimer-Autoschau +++ Vielfältiges Kulturprogramm: Junge Tanzensembles aus ganz NRW +++ Non-Stop Live-Musik +++ E-Bike-Shuttle zum Umspannwerk Recklinghausen +++ Walk Acts +++ Travestiekünstler aus dem RevuePalast Ruhr +++ Großflächige Lichtprojektionen verwandeln Gebäudefassaden in riesige strahlende Farbbilder +++ Großformatige Leuchtobjekte +++ BATTLE OF DANCE & FIREWORKS

Tickets:
Ein Ticket für eine Nacht im Ruhrgebiet – alles drin:
• freier Eintritt zu allen Spielorten und Veranstaltungen
• die Nutzung der Shuttlebusse zwischen allen Spielorten
• freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im VRR.
Vorverkauf vom 16. Mai bis 05. Juli 2013 – Normalpreis: 15,00 Euro / 4-Personen-Ticket: 50,00 Euro
Ermäßigtes Ticket: 12 Euro (Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Leistende des Bundesfreiwilligendienstes und des freiwilligen Wehrdienstes, FSJ-/FÖJ- Leistende, Erwerbslose, Sozialhilfe- oder ALG II-Empfänger, (Nachweis muss am Veranstaltungsabend mitgeführt werden))
Tickets RUHR.TOPCARD: 7,50 Euro (Nur an bestimmten VVK-Stellen)
Kinder unter 6 Jahren sind frei.
Schwerbehinderte zahlen den Normalpreis, bei Berechtigung einer Begleitperson ist diese frei.
Tageskasse am 06. Juli 2013 – Einzelticket: 18,00 Euro (An der Tageskasse sind ausschließlich Einzeltickets erhältlich)

Ich zeige euch noch einige Bilder des Geländes. Ihr seht, es lohnt sich unser schönes Ruhrgebiet und vor allem die Extraschicht zu besuchen.

ein Teil des großen Zechengeländes
_EXT0288 - Kopie
Revuepalast
_EXT0351 - Kopie
Halde Hohewald
IMG_1539
Von der Plattform (die ihr auf dem vorherigen Bild sehen könnt) Richtung Marl
IMG_1564
der Förderturm
IMG_1586

Mehr gibt es natürlich nach dem 6. Juli, da erfahrt ihr dann auch wo wir waren und wieder mit vielen Bildern.