Erfolgreich mit Selbstbewußtsein Das „Ich bin Ich“ Prinzip – Annette Auch-Schwelk

Heute möchte ich ein Buch aus dem Bereich Motivation und Selbstbewußtsein vorstellen.
Über bloggdeinbuch habe ich dazu die Gelegenheit bekommen.
Erfolgreich mit Selbstbewußtsein Das „Ich bin Ich“ Prinzip – Annette Auch-Schwelk

Mir geht es die letzten Monate nicht immer so ganz gut, es sind so viele Dinge auch mich eingeprasselt, die das, was sich eigentlich vor allem die letzten 3 Jahre angestaut hat und immer noch viel unverarbeitet ist, doch ein wenig hoch geholt haben, dass ich es nun in Angriff nehme, mit vielen Dingen klar zu kommen. Verdrängen und schleifen lassen und vieles für Selbstverständlich nehmen ist nie gut, was tun ist angesagt!

Auch im Jobbereich ist es nicht immer einfach das richtige zu und tun und zu finden. Hier fehlt doch so manches Mal der richtige Schritt um genau das zu erreichen, was ich mir vornehme, auch wenn es nach Außen lockerer wirkt, ist es im inneren ganz schön kribbelig und angespannt. Und auch wenn es mal nicht so gut läuft, geht es weiter, nicht entmutigen lassen. Das werden sicher viele kennen, wenn es im Job, gerade wenn man Selbständig ist, mal so gar nicht klappen will, die Resonanz ausbleibt oder die Aufträge nicht so kommen wollen, wie man es gerne möchte. Es ist nicht immer leicht.

Genau in dieser Situation kam das Trainingsbuch bei mir an, was mich unterstützt und hilft meinen Hintern hoch zu bekommen und einiges umzukrempeln.

Doch jetzt genug der Vorrede, hier geht es um die Rezension des Buches.

Auszug aus dem Inhalt:

Sind Sie erfolgreich?

1. Selbsterkenntnis

  • Meine Schatzkiste
  • Mein Kraftplatz
  • Ken & Barbie: Mein Schein- oder Sein- TÜV
  • Bedürfnispyramide nach Maslow
  • „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich …“: Vom Selbst- und Fremdbild
  • Ihr inneres Team ist immer an Bord

2. Selbstsicherheit

  • Sicher, geborgen und frei!
  • Die „kleine homöopathische Dosis Oberchecker“
  • Der erste Eindruck prägt, der letzte bleibt
  • Die Nervosität hat das Steuer übernommen – Wie Sie selbstsicher schwere Situationen meistern
  • Worte sind Fenster oder auch Mauern
  • Der Umgang mit für uns schwierigen Menschen oder „Friede sei mit Dir Du A…“
  • Selbstbewusst und souverän in schwierigen Situationen

3. Selbstvertrauen

  • Die Geister, die ich rief
  • Ich vertraue Dir und mir
  • Die Hoffnung und das Pflanzen des Apfelbäumchens
  • „Mein Bauch spricht“ – Der innere Ratgeber
  • Die Gabe der Hingabe
  • Die 13 Regeln des Vertrauens von Stephen M. R. Covey

4. Selbstwert

  • Anerkennen und wertschätzen, was ich bin!
  • Perfekt ist nicht mal Zeus
  • Der Geißler – die Kritik an mir selbst
  • Die Grenzen setzen: Wer da bauet in den Gassen, muss die Leute reden lassen

5. Selbstmotivation

  • Mein Motivator ist …
  • Wo ist meine Lebenslust?
  • Und täglich grüßt das Murmeltier
  • Der „Katastrophen-Tag“
  • Meine wichtigsten Menschen, die mich motivieren
  • Energievampirfreundschaften
  • „Danke für …“

6. Selbstgelassenheit

  • Ich bin dann mal entspannt
  • Ich erschaffe mir meine Welt, wie sie mir gefällt
  • Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
  • „Mitten im Winter habe ich erfahren, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.“

7. Selbstverantwortung

  • „Ach ich arme Sau“
  • Der Rucksack ist so schwer
  • „Quäl Dich, Du Sau!“
  • Das Glück kommt zu denen, die es erwarten. Halten Sie die Tür auf!

8. Selbstbestimmung

  • Die innere Stimme als Wegweiser
  • Die jungen Jahre prägen
  • Es ist nie zu spät, eine gute Kindheit gehabt zu haben
  • Sterben werde ich an einem anderen Tag
  • Es ist nie zu spät …

9. Selbstliebe

  • Mein Körper und ich
  • Ich bin, wie ich bin, und dafür liebe ich mich
  • Einbein und Einbein macht Zweibein – Wie Sie vom Einbeiner zum Zweibeiner werden
  • Sexualität ist Lebenskraft
  • Malen Sie Ihr eigenes Bild – Gehen Sie Ihren eigenen Weg

An den Überschriften ist schon zu erkennen, dass es recht locker ist und das Buch sicher kein trockenes Theoriebuch ist.

Die lockere Schreibe liest sich gut und flüssig. Dazu viele Übungen, Motivationshilfen und Aufgaben, die direkt in das Buch geschrieben werden können, das gefällt mir sehr gut. Man ist direkt aktiv dabei und kann so immer die „jetzige“ Situation nachlesen und so den Erfolg sehen oder noch daran arbeiten, je nachdem.

Bei manchen Selbsteinschätzungen wird nach dem IST-Zustand und dem SOLL-Zustand gefragt, alleine schon durch das Beantworten der gestellten Fragen, wird einem vieles bewußt und man wird direkt zum Überlegen gebracht. Dadurch erhält man einen Einblick in die eigenen Gedanken, die oft nicht bewußt da sind, weil sie aktuell nicht relevant sind.

In der Leseprobe gibt es eine Übung, die ich sehr schön finde und mal anfüge:

Übung
Kaufen Sie sich eine „Schatzkiste“. Eine Kiste, die für Sie Ihre eigene, ganz persönliche
Schatzkiste ist. In diese legen Sie all die Dinge hinein, die Ihnen Freude bereiten. Wenn
Sie unterwegs auf Reisen sind, können Sie einzelne Gegenstände aus der Schatzkiste
mitnehmen. Sollten Sie gerade eine schwere Situation haben und Unterstützung brauchen, sehen Sie in Ihre Schatzkiste. Schauen Sie sich all die Dinge an, die Sie dort aufbewahren. Kaufen Sie sich ein schönes Notizbuch, Ihr eigenes, persönliches „Schatzbuch“. In das schreiben Sie alles hinein, was Sie unterstützt, was positiv für Sie ist. Was
Ihr Leben bereichert. All das, was Sie zum Lächeln bringt.
Wenn Sie in einer für Sie schweren Situation sind, lesen Sie, was Sie aufgeschrieben
haben. Sie können sich auch Bilder von der Schatzkiste machen und auf Ihr Handy
speichern. Somit haben Sie diese immer bei sich. Legen Sie einige Ihrer Schätze zusätzlich gut sichtbar in Ihrer Wohnung aus. Auf dem Schreibtisch, im Bad, in der Küche, im
Schlafzimmer, kurzum in allen Räumen. Legen Sie Bilder, Gegenstände, Dinge aus, die
Ihnen gut tun. Die positive Erinnerungen für Sie hervorbringen. Die Ihnen ein Lächeln
auf die Lippen zaubern.
Beim Füllen Ihrer Schatzkiste sollen Ihnen die Fragen der nachfolgenden Übung helfen.
Suchen Sie jeweils ein Symbol für die Antworten. Einen Gegenstand. Etwas, dass Sie
damit verbinden und dass hilfreich für Sie ist! Ein Bild. Malen Sie etwas.

Ganz bewußt habe ich nicht von mir selber geschrieben, wie es mir beim „Durcharbeiten“ geht, denn ich bin sicher, dass es jeder so empfinden wird beim Lesen und aktiven Mitmachen.

Ich habe mich mit dem Buch sehr wohl gefühlt und habe auch viele Anregungen und Denkanstöße bekommen.

Im Buch wird der Leser mit „Sie“ angesprochen, mir würde es noch besser gefallen, da ja auch das Unterbewußsein angesprochen wird, wenn es in der „Du“-Form wäre, was jetzt aber auf keinen Fall zum Nachteil den Buches ist.

Ich habe vieles verdrängt, so bin ich eigentlich nicht, ich bin schon selbstbewußt und auch etwas frecher, was eigentlich so manche wichtige Personen in meinem Leben an mit geschätzt haben und was leider auch zu dem Verdrängten gehört hat.
OK, die „neue/alte“ Anja ist auf einem guten Weg und das dank Hilfe der Familie, Freude, meiner Einstellung, dem Wegwerfen und Neusortieren und auch das Buch hat neue Motivation gegeben, den zweiten Tritt sozusagen.
So wird weiter durch gestartet und ich würde mir wünsche, es einigen wichtigen Menschen in meinem Leben beweisen zu können, dass ich auch wieder ICH sein kann.

Ich kann nur sagen: DAUMEN HOCH für das besondere Buch und dem daraus folgenden Ergebnis bzw. Erfolg! Mit einer absolut positiven Wirkung.

Erfolgreich mit Selbstbewußtsein Das „Ich bin Ich“ Prinzip – Annette Auch-Schwelk
Verlag: Haufe-Lexware
ISBN-13: 978-3648011430

DasBuch kann direkt beim Verlag bestellt werden. Hier gibt es auch eine größere Leseprobe.