Geschichten von Trulla – Frauke Baldrich-Brümmer

Über bloggdeinbuch durfte ich wieder ein Buch lesen, diesmal nicht als Roman, sondern kleine Geschichten, die: Geschichten von Trulla – eine City-Single-Frau sucht den Akademiker fürs Leben von Frauke Baldrich-Brümmer


Den Hinweis: Trulla genießt man am besten kapitelweise! Sollte man auf jeden Fall befolgen, denn bei mehr als 5 Kapiteln in Folge habe ich dann doch den Faden verloren, da die kleinen Kapitel in keinster Weise aufeinander aufgebaut sind.
1-2 Kapitel habe ich festgestellt kann man am besten lesen und nimmt auch so leichter alles war.

Erzählt wird, wie schon der Titel sagt, die Geschichten von Trulla. Trulla ist eben die City-Single-Frau auf Suche. Sie ist esoterisch veranlagt und stellt immer Kerzen für Engel auf und ist nicht gerade eine 36er Größe.

Die Geschichten sind in der Ich-Form, aber nicht Trulla erzählt, sondern ihre Freundin Frauke.
In 28 kleinen Kapiteln, plus 2 Kapitel Info und Einleitung, tritt der Leser ein in die Welt von Trulla und nimmt an ihrem Leben teil.
Trulla erlebt alles Mögliche und tritt auch mal ins Fettnäpfchen, was sie nur sympathisch macht.
Ich finde mich jetzt nicht total im Trulla wieder, aber durchaus das eine oder andere könnte auch mir passieren.

Klasse finde ich das Kapitel: Trulla reitet akademisch. Hier möchte sie in den akademischen Reitverein eintreten, natürlich um einen Mann zu finden, und wird dann zur Hubertusjagd eingeladen. Was ja bekannter weise eine Fuchsjagd ist, Trulla fragt jedoch nach einem Doktor oder Professor Hubertus … noch ein weiterer „Erfolg“: sie kann nicht mehr sitzen, so sehr tut ihr das Hinterteil vom Reiten weh.

Eigentlich kann man Trulla nicht alleine lassen … So zahlt sie am Ende 15,55 Euro für eine SMS von Madame Christin`s „Holy-Handy-Heart“: eine schwarzhaariger Mann wird ihrem Weg kreuzen! – Klar das Trulla für die nächste Antwort-SMS gleich wieder zahlt … Ihr seht, man kann sie einfach nicht alleine lassen!

Wer einfach mal abschalten möchte und mal keinen Roman lesen möchte ist mit diesem Buch auf jeden Fall richtig. Aber unbedingt, wie schon erwähnt an die Empfehlung halten: Trulla genießt man am besten kapitelweise!

Sehr süß finde ich das filigrane Lesezeichen, farblich passend zum Titelblatt, was am Einband festgeklebt ist, das ist mal was anderes, sonst kennt man ja immer nur die einfachen Bändchen.

Hier geht es zu trullas-blog

152 Seiten
Verlag: Fuchs, Monika
ISBN-10: 3940078042
Preis: 14,90 Euro

Ich fand es auf jeden Fall interessant von Frauke Baldrich-Brümmer etwas zu lesen, da wir uns auf Xing als Kontakt haben und ich dort immer auf dem Laufenden bin.

Mit hat das Buch recht gut gefallen, weil es eben mal anders war und auch so gelesen kann, wie man mag, denn es kann getrost mal eine Weile liegen bleiben, ohne das man als Leser den Überblick verliert. Oder man vor Neugierde es nicht aushält und die halbe Nacht liest, was ich aber auch schon mal gerne mache.
Trulla sorgt einfach für Abwechslung, läßt mich schmunzeln und zeigt mir, dass es viele Menschen gibt, die wie ich auch nicht perfekt sind, und trotzdem damit umgehen können. Und die frische, fröhliche Schreibe von Frauke Baldrich-Brümmer macht das Buch liebenswert.

Trulla hat man mich getauft
Rosen hab ich nicht gekauft
Um mein Heim damit zu schmücken
Leider füll`n sie nicht die Lücken
Leeren Herzens, Seel`will mehr –
Akademiker, komm her!

Mehr zur Autorin gibt es übrigens auf Ihrer Webseite.