Göttlich verdammt Josephine Angelini

Ich wurde von der Oetinger-Verlagsgruppe gefragt, ob ich „Göttlich verdammt“ lesen und darüber eine Rezension schreiben möchte. Als Leseratte habe ich natürlich sehr gerne zugesagt und wenige Tage später hatte ich mein Buch in der Hand.
Die Story fängt harmlos an, hat es aber schon bald wirklich in sich und man mag es nicht mehr aus der Hand lesen, immer wieder gibt es Spannung und ich wollte nur noch wissen wie es weiter geht.

Die 16 jährige Helen lebt mit ihrem Vater Jerry auf der Insel Nantucket, hier ist absolut nichts los und so freuen sich Helen und ihre Freundin Claire über jede Abwechslung.
Diese kommt nach den Ferien, als die Familie Delos auf die Insel kommt.

Doch mit dieser Art von Abwechslung hat Helen nicht gerechnet:

Alles beginnt damit, dass Helen von 3 schreienden Frauen tyrannisiert wird, in ihren Träumen und auch im realen Leben sieht sie diese Frauen. Eine Extremsituation tritt ein, bei ihrer ersten Begegnung mit den Delos-Kindern: Helen springt Lucas an und hat der Verlangen ihn zu töten. Aber warum nur? Und wieder sind die Frauen da.
Helen ist verwirrt und eigentlich kann sie keinem Mitglied der Familie Delos nahe komme ohne unendlichen Hass zu spüren. Ein Ereignis ändert jedoch alles, denn nach einem Kampf mit Lucas sind die 3 Frauen plötzlich verschwunden und auch der gegenseitige Hass ist nicht mehr da.

Mit Hilfe der Familie Delos findet Helen heraus was mit ihr los ist: sie ist eine Scion. Scions sind Kinder von Göttern und Menschen, sozusagen Halbgötter, die im Laufe der Generationen immer stärker werden. Auch Helen hat verschiedene Fähigkeiten, u.a. kann sie fliegen.

Doch unter den Scions gibt es Krieg! Einst gab es 4 Häuser, die sich jedoch seit Jahrtausenden in einer Blutfehde befinden, aufgestachelt von den 3 Furien, jenen 3 Frauen, die Helen heimsuchen und nicht nur sie, auch alle andere Scions, sofern sie aus verschiedenen Häusern sind und in der Nähe sind. Denn nach einer Prophezeiung dürfen sich die Häuser nicht vereinigen.

Je länger Helen und Lucas zusammen sind, desto stärker wird Anziehung zwischen Helen und Lucas, aber sie dürfen sich nicht lieben, denn das Zusammensein der Beiden beschwört einen erneuten Krieg heraus … Helen und die Familie Delos gehören unterschiedlichen Häusern an und Helens Mutter ist ein Scion, mit unheimlichen und erstaunlichen Fähigkeiten.

Der Leser wird in die griechische Mythologie entführt, die spannend und interessant in die Story mit einbezogen wird, nicht nur für Jugendliche ein spannendes Buch.

„Göttlich verdammt“ ist der erste Teil einer Trilogie.
Der 2. Band ist bereits fertig, erscheint aber erst im Frühjahr 2012.
Josephine Angelini hat schon einiges in einem Interview etwas verraten: der zweite Band heisst im Original DREAMLESS (STARCROSSED ist der Titel im Original des ersten Bandes) und ist düsterer, mit mehr Aktion und mit einem wirklich spannendes Ende.

Ich bin begeistert von der Umsetzung, vom Schreibstil und von der Story, die mich gleich in den Bann gezogen hat. In 2 Tagen habe ich es durch gehabt, da es ein recht dickes Buch ist, fand ich meine Schmuserolle eine wunderbare Unterstützung.
Ich kann das Buch absolut empfehlen, wenn Ihr es spannend und etwas mystisch mögt.

Göttlich verdammt hat ein sehr schöne Fanseite, hier gibt es viele spannende Infos zum Buch und zum Hintergrund der Story. Dazu eine Facebook-Fanseite.

Verlag: Dressler
Seitenzahl: 494
Preis: 19,95 Euro

Ebenfalls erschienen ist das Hörbuch.
Ich bin ja auch ein riesiger Hörspiel und Hörbuch-Fan, da interessiert mich natürlich auch brennend das Hörbuch, das muss ich mir unbedingt zulegen.
6 CDs, Spieldauer: 420 Minuten, Gelesen von Tanja Geke.
Preis: 24,95 Euro