Trinkuhr – der kleine Schluck

Über Facebook und einige Blogberichte habe ich Trinkuhr kennengelernt und finde die Idee mit der Trinkuhr absolut super. Ich darf die Trinkuhr nun auch kennen lernen und testen und ich kann direkt sagen: ich bin begeistert!

Wir wissen alle, wie wichtig es ist, täglich genug zu trinken, doch leider wird das schnell im Alltag vergessen. Nur wie erinnert man sich am besten daran?
Da hilft die Trinkuhr. Die Trinkuhr erinnert auf witzige Weise als Smiley daran, dass es soweit ist: Du musst jetzt trinken! Weiterhin gibt es die praktische MyWay fürs Handgelenk und die Business Trinkuhr als schickes Schreibtisch-Accessoire.

Ich sitze viel am PC, nicht nur arbeitsbedingt und da vergesse ich ganz oft das wichtigste: TRINKEN! Denn nicht immer habe ich im Büro oben eine Flasche Wasser stehen. Jetzt habe ich einen Smiley und nutze das Trinken gleich mit Bewegung, denn ich gehe dann auch extra eine Etage tiefer in die Wohnung. So habe ich nicht überall Flaschen stehen.

Der Smiley erinnert uns auf fröhliche Weise an das Trinken, indem er zuerst ein fröhlichen Gesicht macht und dann nach und nach trauriger wird und so lange knurrt/vibriert, bis man etwas trinkt und ihn neu startet. Die erste Reaktion tritt nach einer Stunde ein und es ist echt niedlich.
Deshalb ist er auch für Kinder sehr schön, die beim Spielen gerne auch das Trinken vergessen. Und auch bei der Arbeit geht das Trinken oft schnell unter.
Der Smiley liegen nun neben mir und wenn ich nicht reagiere, knurrt er mich an, heisst er vibriert. Ein direkter Ton ist jetzt nicht dabei, aber das finde ich nicht so schlimm, denn gerade wenn man z.B. im Büro mit mehreren Menschen ist, wäre ein Ton doch etwas peinlich, oder?
Aber nicht nur ins Büro gehört der Smiley, da er sehr handlich ist, kann er uns überall hin begleiten. Ihn gibt es in 4 tollen Farben.

Für unterwegs und immer dabei ist die MyWay Trinkuhr ideal, sie wird einfach um das Handgelenk gebunden und ist in 5 Trendfarben zu bekommen.

Für den Schreibtisch erinnert die stylische Business-Trinkuhr, die auch noch zusätzlich als Uhr fungiert. Die Anzeige zeigt ein symbolisches Wasserglas, das nach und nach leer wird. Gleichzeitig leuchtet ein kleines Lämpchen, zuerst grün, dann gelb und schließlich rot.

Aber warum ist trinken so wichtig?
Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser und dieses Wasser muss, damit Organe und Muskeln richtig arbeiten können und der Stoffwechsel aktiv bleibt, regelmäßig ausgetauscht werden. Dass wird durch viel Trinken erreicht, denn der Körper braucht Wasser.
Im Idealfall sollte jeder pro Tag 2-3 Liter Wasser trinken. Die Folgen, wenn der Wasserverlust nicht ausgeglichen wird, hat jeder schon erlebt: die Leistungsfähigkeit und Konzentration läßt nach, Kopfschmerzen und man fühlt sich schlapp.

Was viele nicht wissen: Alkohol, Kaffee, Cola, Schwarztee und manche Kräutertees entziehen dem Körper Wasser, was aber mit Wassertrinken ausgeglichen werden kann.
Je mehr man sich betätigt und bewegt, desto größer ist der Wasserverlust im Körper, gerade beim Sport braucht man noch mehr Wasser. Deshalb unbedingt nach dem Sport den Wassermangel ausgleichen.
Ältere Menschen sollten besonders drauf achten, dass sie genug trinken, denn im Alter läßt das Durstempfinden nach und das Wasser kann nicht mehr so gut gespeichert werden.
Und noch etwas interessantes: 2 Liter Wasser pro Tag verbrennen pro Tag ca. 200 kcal!

Die Trinkuhr sorgt also dafür, dass wir genug trinken und somit auch gesund bleiben, denn jeder kann mit genügend Wasser zur eigenen Gesundheit beitragen.
Alle 3 Produkte sind wirklich etwas besonders, jedes auf seine eigene Art und Weise und hilft und aktiv, fit und gesund zu bleiben.

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite von Trinkuhr.
Zum Trinkuhr-Shop.

Doch woher kommt die Trinkuhr? Wer hat sie entwickelt?

Die Trinkuhr ist ein Projekt der OLSEN Innovationsgesellschaft, Ideen – und Projektentwicklungen. Ihr Erfinder ist der Unternehmer Sven Olsen. Durch die Zusammenarbeit mit den richtigen Partnern, u.a. mit der BARMER, OTTO und MOTOROLA ist das Projekt dann nach einiger Vorarbeit und effektiver Planung realisiert worden.
Mehr zum interessanten Projekt, zur Entwicklung bis hin zur Realisierung und auch zu Sven Olsen gibt es auf der Webseite von Sven Olsen.

Wer ein passendes Handy hat, kann auch das Trinkuhr-APP nutzen, so ist die Trinkuhr immer dabei:

Auch hier ist der Smiley auf dem Display und erinnert ans Trinken.
Hier kann ich leider nichts zu sagen, da mein 5 Jahre altes Motorola Handy so ein Luxus gar nicht hat bzw. nicht kann :)

Und noch einen schönen und interessanten Link habe ich. Bei YouTube gibt es einen sehr interessanten Bericht über Sven Olsen.
Übrigens: die Trinkuhr wird aktuell in 7 Sprachen in ganz Europa angeboten und verkauft und das neue Trinkuhr-APP fürs IPhone wird weltweit in 13 Sprachen angeboten.

Mein Fazit: Ich finde die Trinkuhr toll und möchte sie nicht mehr missen, jede auf ihre Art ist klasse.
Ich habe auch noch andere testen lassen, u.a. meinen Vater, er vergisst auch gerne das Trinken und alle meine Mittester sind begeistert.
Denn mit diesem „kleinen Gerät“ tut sich jeder gut!